Die Rolle und Einfluss der Zentralbanken auf dem Devisenmarkt

29 Januar 2021

Blog-RS-48

Was für eine Rolle spielen Zentralbanken auf den Devisenmarkt und wie viel Einfluss haben sie? In diesem kurzen Beitragen erfahren Sie alles, was Sie über Zentralbanken wissen müssen.


A
ls wichtige Akteure auf dem Devisenmarkt intervenieren die Zentralbanken in der Regel, um schnelle und erhebliche Wechselkursschwankungen zu vermeiden. Dadurch wird sichergestellt, dass der Währungskurs weder unter- noch überbewertet ist, über einen zu langen Zeitraum.

Among the main methods of central bank intervention, one may include the issuing and withdrawal of liquidity in the domestic currency or a massive currency swap over a relatively short period of time.


Was für eine Rolle spielen die Zentralbanken?

Zentralbanken erfüllen drei Hauptfunktionen:

1. Marktregulierung

  • Eine der Hauptaufgaben der Zentralbanken ist die Regulierung der Wirtschaftstätigkeit durch die Vorgabe von Zinssätzen, die üblicherweise als Leitzins bezeichnet werden..
Leitzins
Dies ist der von den Zentralbanken festgelegte Zinssatz. Er ist das Hauptrefinanzierungsinstrument, und kontrolliert die Refinanzierungskosten der Banken und damit deren Liquidität, und er ist der wichtigste Indikator für die Kreditkosten innerhalb der Volkswirtschaft. Ist der Leitzins niedrig, deutet dies darauf hin, dass die Kreditkosten niedrig sind und damit das Wirtschaftswachstum gefördert wird.

2. Verwaltung von Währungsreserven

  • Abhängig von den Reserven können Zentralbanken entscheiden, Fremdwährung zu kaufen oder die Lokalwährung zu verkaufen, um den Währungskurs zu beeinflussen.
  • Auf diese Weise versuchen die Zentralbanken, den Währungskurs zu kontrollieren, um potenzielle Unter- oder Überbewertungen zu vermeiden.

3. Kontrolle der Geldmenge im Umlauf

  • Um die Geldmenge im Umlauf zu regulieren, kann eine Zentralbank entscheiden, Liquidität in der heimischen Währung zu schaffen oder abzuziehen.
  • Alle Zentralbanken spielen eine wesentliche Rolle, jedoch abhängig des Gewichts der Währung und der Wirtschaft, die sie repräsentieren, haben einige von ihnen einen stärkeren internationalen Einfluss.

Welche sind die wichtigsten Zentralbanken?

Zu den wichtigsten Zentralbanken gehören die EZB, die FED, die Bank of England, die Bank of Japan, die Schweizer Nationalbank und die Bank of Canada.

Diesen Zentralbanken wird am Devisenmarkt besonders viel Aufmerksamkeit geschenkt, mit großem Fokus auf deren Ankündigungen und geplanten Interventionen, da ihre Entscheidungen die meistgehandelten Währungspaare beeinflussen

 

1. Europäische Zentralbank (EZB)

Die Europäische Zentralbank sorgt für das reibungslose Zusammenspiel der Wirtschafts- und Währungsunion aller Länder, die die gemeinsame den Euro als Währung eingeführt haben..

  • Zusätzlich leitet die EZB das Europäische System der Zentralbanken (ESZB), das sich aus den Zentralbanken der Eurozone sowie der Länder zusammensetzt, die den Euro innerhalb des Staatenblocks noch nicht eingeführt haben.
  • Die EZB sorgt für Preisstabilität und den reibungslosen Ablauf von Devisentransaktionen und Zahlungssystemen.
  • Sie legt die Zinssätze für die Länder der Währungsunion fest und vergibt Kredite an die Geschäftsbanken entsprechend dem geltenden Leitzins, somit reguliert die EZB den Geldumlauf und behält die Inflation unter Kontrolle.
  • Außerdem verwaltet die EZB die Devisenreserven der Eurozone und kauft oder verkauft Fremdwährungen, um für einen ausgeglichenen Wechselkurs zu sorgen..
  • Die EZB koordiniert und genehmigt die Ausgabe von Euro (EUR)-Banknoten von den Ländern der Eurozone.
Schon gewusst?
Die EZB ist insofern einzigartig, da sie die einzige Zentralbank der Welt ist, die für die Geldpolitik mehrerer Länder zuständig ist, trotz der unterschiedlichen Wirtschaftsmodelle innerhalb der Eurozone. Sie agiert völlig unabhängig von den EU-Institutionen

2. Die Federal Reserve (FED)

  • Die im Jahr 1913 gegründete FED ist das Schutzschild der US-Wirtschaft und die einflussreichste Zentralbank der Welt..
  • Die FED überwacht die Versorgung der umlaufenden Dollars (USD) und, aufgrund der Bedeutung des Dollars, auch die internationale Liquidität.
  • Die Zinssätze werden durch die Federal Open Market Committee von der FED festgelegt, welche achtmal im Jahr tagt, um Entscheidungen über die Geldpolitik und das Bankensystem der USA zu treffen.
  • Wie alle Zentralbanken verwaltet die FED auch die Devisenreserven des Landes.
Schon gewusst? 
Im Gegensatz zu den meisten Zentralbanken arbeitet die FED mit einer dezentralisierten Struktur. Auf Staatsebene wird sie von dem Board of Governors geleitet, während es auf regionaler Ebene 12 Federal Reserve Banks gibt, die als private Einheiten agieren..

3. Die Bank of England (BoE)

  • Die Bank of England ist seit 1997 eine unabhängige Einrichtung.
  • Sie befindet sich im Besitz des britischen Staates und wird von der britischen Financial Service Authority (FSA) reguliert.
  • Wie die FED oder die EZB legt auch die Bank of England die Zinssätze des Landes fest und ist dafür verantwortlich, die Inflation auf 2 % zu begrenzen.
  • Die BoE gewährleistet Preisstabilität und ein solides Banken- und Finanzsystem im Vereinigten Königreich.
  • Zusätzlich verwaltet die BoE die Gold- und Devisenreserven.
  • Seit mehr als 300 Jahren reguliert die BoE auch die Ausgabe der Pfund Sterling (GBP)-Banknoten und verwaltet die umlaufende Geldmenge.
Schon gewusst? 
Das Vereinigte Königreich war zwischen 1990 und 1992 Mitglied des WKM II (Wechselkursmechanismus II), dem Vorgänger der EWU (Europäische Währungsunion). Am 16. September 1992, auch bekannt als „Schwarzer Mittwoch“, wurde das Land jedoch gezwungen, aus dem WKM Abkommen auszutreten. Die BoE sah sich nicht in der Lage, die Abwertung des Pfund Sterling zu stoppen, während die Einführung der gemeinsamen Währung die Stabilisierung der europäischen Währungen um einen bestimmten Kurs herum erforderte. Dies war ein erster Vorgeschmack auf die Weitführung der nationalen Währung des Vereinigten Königreichs.

4. Die Bank of Japan (BoJ)

  • Mit der Schaffung des Yen (JPY) wurde im 19. Jahrhundert die Bank of Japan gegründet und ist seit 1998 unabhängig.
  • Die Bank of Japan verwaltet die Ausgabe von Banknoten und gewährleistet die finanzielle Stabilität des Landes.
  • Wie andere Zentralbanken weltweit trägt die BoJ zur Preisstabilität bei und legt die Zinssätze fest, um relativ stabile Kreditkosten und einen liquiden Markt zu ermöglichen.
Schon gewusst? 
Als Reaktion auf das Platzen der Immobilienblase und die darauffolgende Finanzkrise in den späten 1990er Jahren leistete die Bank of Japan Pionierarbeit bei der Einführung bestimmter geldpolitischer Maßnahmen, die mittlerweile weit verbreitet sind:

- Nullzinspolitik zur Eindämmung der Deflation (1999)
- Politik der quantitativen Lockerung (2001)

5. Die Schweizerische Nationalbank (SNB)

Die Schweizerische Nationalbank (SNB) ist die Zentralbank der Schweizerischen Eidgenossenschaft. Sie legt die Geldpolitik des Landes fest und emittiert die Landeswährung, den Schweizer Franken (CHF).

  • Die Hauptaufgabe der SNB ist es, die Preisstabilität auf dem Schweizer Markt zu gewährleisten.
  • Zusätzlich zu dem Emittieren der Schweizer-Franken-Banknoten und legt die SNB auch die Zinssätze fest, um die Inflation zu regulieren.
  • Die SNB verwaltet auch die Devisen- und Goldreserven des Landes.
Schon gewusst? 
Anders als die meisten großen Zentralbanken emittiert die Schweizerische Nationalbank Aktien an Privatanleger. Im Jahr 2017 besaßen einzelne Aktionäre 23,6 % der Bank.

6. Die Bank of Canada (BoC)

Die Bank of Canada (BoC) ist die Zentralbank Kanadas und ist für die Geldpolitik des Landes verantwortlich.

  • Genau wie die anderen Zentralbanken legt auch die BoC die im Land geltenden Zinssätze fest und kontrolliert die Geldmenge im Umlauf.
  • Auch sie verwaltet die Devisenreserven und emittiert Banknoten in der heimischen Währung, den Kanadischen Dollar (CAD).
Schon gewusst? 
Die Bank of Canada ist Mitglied der Four Nations Group, die sich aus fünf Mitgliedern zusammensetzt: der US Federal Reserve, der Bank of England, der Reserve Bank of Australia und der Bank of Mexico. Diese Institutionen kooperieren in den Bereichen Forschung und Innovation.

Während alle Zentralbanken eine wesentliche Rolle spielen, haben einige einen größeren Einfluss auf den Devisenmarkt, abhängig von der jeweiligen Wirtschaft und der Währung, die sie vertreten.

Sie alle haben ein gemeinsames Ziel: die Gewährleistung der Preisstabilität innerhalb eines Landes oder einer Währungsunion. Um ihre Ziele zu erreichen, nutzen sie unterschiedliche Interventionsmethoden.

Das genaue Verfolgen von neuen Ankündigungen und Interventionen der Zentralbanken hilft, die Entwicklungen auf dem Devisenmarkt besser zu verstehen.