iBanFirst Blog

Aktuelle Analysen zum Devisenmarkt, Wirtschaftsnachrichten sowie fundierte Einblicke in den Finanz- und Fintech-Sektor

Das Team von iBanFirst: Jocelyn Rockmann

14. Juni 2021

Employe_ interviews_Jocelyn

Wer steckt eigentlich hinter iBanFirst Deutschland? In regelmäßigen Abständen stellen wir in dieser Serie ein Mitglied unseres Teams vor. 

 

Was ist Deine Aufgabe bei iBanFirst?

Ich bin bei iBanFirst im Marketing tätig. Hier arbeite ich insbesondere im Bereich SEO (Search Engine Optimization), wobei es u.a. unser Ziel ist, die Sichtbarkeit unserer Website für Benutzer zu erhöhen.

Was hast Du davor gemacht?

Tatsächlich habe ich mein Studium an der Erasmus Universität beendet, bevor ich letztlich bei iBanFirst angefangen habe. Während des Studiums habe ich unter anderem Teilzeit im Marketingbereich einer Softwarefirma gearbeitet, die sich darauf konzentriert hat, alte Mainframe Applikationen auf modernere Systeme zu übertragen.

Welche Aspekte Deiner Arbeit gefallen Dir am besten?

Mir bringt es vor allem Spaß, in einem so jungen und schnell wachsenden Unternehmen zu arbeiten. Hier kann man nicht nur viel lernen, sondern auch vieles mitgestalten und der individuelle Input wird zu jedem Zeitpunkt wertgeschätzt.

Was war Deine erste Begegnung mit der digitalen Welt?

Ich hatte meine erste Begegnung mit der digitalen Welt bereits als ich sehr jung war, da mein Vater schon immer viel mit Computern gearbeitet hat. Somit hatte ich meinen ersten Computer tatsächlich schon mit sieben, wobei ich lustigerweise mein erstes Handy erst mit dreizehn hatte. Allerdings war das Handy natürlich auch noch nicht so wirklich „Smart“, wie die meisten Handys zu der Zeit.

Was ist für Dich die wichtigste technologische Entwicklung der letzten Jahre?

Natürlich gibt es viele geniale technologische Entwicklungen, aber ich denke, dass der 3-D Drucker einer der interessantesten ist. Mittlerweile dient er nicht mehr nur als ein modernes Spielzeug, sondern ermöglicht unglaubliche Fortschritte in Bereichen wie beispielsweise dem Hausbau oder auch der Medizin. Es ist in meinen Augen nur eine Frage der Zeit, bis der Drucker noch mehr bahnbrechende Dinge schaffen kann.

Deine liebste Freizeitbeschäftigung?

Eindeutig in irgendeiner Art und Weise kreativ zu werden. Dabei ist es mir egal ob es nun darum geht, eine kreative Lösung für ein Problem zu finden oder schlicht künstlerisch tätig zu sein. Diese Leidenschaft ist eine Eigenschaft, von der auch meine Geschwister allzu gerne Gebrauch machen.

Wenn Du nicht im Fintech Bereich arbeiten würdest, dann wärst Du...

Dann wäre ich wahrscheinlich irgendwo in der Tech-Branche gelandet, da ich diese schon immer sehr interessant fand. Darüber hinaus ist es ein Feld, das sich sehr rasant weiterentwickelt und viele spannende Chancen bietet.

 

Beliebteste Artikel