iBanFirst übernimmt britischen FX-Trader Cornhill

29 Juni 2022

Featured-UK-office-2

Marktführerschaft bei B2B-Zahlungsdienstleistungen in Fremdwährungen wird gestärkt

Paris/München, 29.06.2022. iBanFirst – globaler Finanzdienstleister und Spezialist für Fremdwährungstransaktionen – übernimmt den in London ansässigen internationalen FX-Dienstleister Cornhill. Das Geschäft, das noch von den Aufsichtsbehörden genehmigt werden muss, wird iBanFirsts Angebot für kleine und mittlere Unternehmen (KMUs) stärken, indem es Überweisungen in britische Pfund (GBP) erleichtert. Gleichzeitig bietet es den bisherigen Kunden von Cornhill Zugang zur hochmodernen Technologie von iBanFirst. Die zukünftige Möglichkeit für deutsche KMUs lokale Konten in Großbritannien zu eröffnen, wird nun ein weiteres wesentliches Differenzierungsmerkmal zu einer Vielzahl deutscher Banken. iBanFirsts Ziel ist es, so seine globale Expansion zu beschleunigen und die Marktführerschaft in Europa zu festigen.


Aktuell gilt zwischen der EU und UK noch das PSP-Abkommen (Payment Services Providers). UK kann so noch am vereinfachten Zahlungsverkehr mit der EU teilnehmen. Diese Vereinbarung läuft jedoch in diesem Jahr aus. Ab 2023 werden auf beiden Seiten Spezialdienstleister benötigt, um Zahlungen zu vereinfachen. Die Akquisition – die auf der Partnerschaft von iBanFirst mit dem Investor Marlin Equity Partners vom Juni 2021 aufbaut – hilft damit auch, den deutschen Mittelstand und deutsche Unternehmen insgesamt zu entlasten. Denn Großbritannien bleibt nach wie vor ein wichtiger Handelspartner Deutschlands. Zuletzt lag das Gesamtvolumen auf dem Rekordwert von 1,38 Billionen Euro – Großbritannien ist somit zehnt wichtigster Handelspartner Deutschlands.

Mark Elser, Country Manager für Deutschland bei iBanFirst, erklärt: “Die Kunden von iBanFirst erhalten durch diese Übernahme einen zuverlässigen Zahlungsweg, der GBP-Transaktionen erleichtert und beschleunigt. UK ist nach wie vor einer der wichtigsten Handelspartner Deutschlands. Durch die Aufnahme lokaler britischer Konten in unsere Plattform wird es möglich, unseren Kunden noch bessere Dienstleistungen anzubieten. Deutsche Banken haben sich aufgrund des Brexits immer weiter aus Großbritannien zurückgezogen und Konteneröffnungen bei lokalen britischen Banken dauern oftmals mehrere Monate. Hier können wir in Zukunft einen wesentlichen Mehrwert für unsere Kunden schaffen.”

Seit dem Brexit und angesichts der bald endenden Übergangsfrist ist es für Kunden aus dem Vereinigten Königreich und der EU entscheidend, auf Partner zählen zu können, die auf beiden Seiten des Ärmelkanals fest verankert sind. Die Übernahme von Cornhill durch iBanFirst bietet die Möglichkeit, seine internationale Präsenz zu erweitern und seine europäische PSP-Lizenz (Payment Services Providers) auf UK auszudehnen.


Pierre-Antoine Dusoulier, CEO von iBanFirst, sagt zur Übernahme: “Wir sind beeindruckt von der Qualität der Dienstleistungen, die Cornhill anbietet. Unser Erfolg beruht auf der Zusammenarbeit mit gleichgesinnten Unternehmen, die dieselben Werte vertreten wie wir. Das Geschäftsmodell von Cornhill passt perfekt zu unserer Philosophie bei iBanFirst, bei der wir an grenzüberschreitende Kooperation und erstklassigen Kundenservice glauben. Die Übernahme unterstützt unser Ziel, ein weltweit führender Anbieter von Mehrwährungszahlungen für KMUs zu werden. Unser Markteintritt in Großbritannien ist ein wichtiger Meilenstein und markiert nun eine Präsenz in zehn Ländern. Künftig wollen wir in ganz Europa weiter wachsen. Wir fokussieren uns hier besonders auf die Schweiz, Skandinavien, aber auch auf Nordamerika."


Vivek Savani, Executive Director von Cornhill, sagt: “Wir sind stolz und freuen uns darauf, ein Teil von iBanFirst zu werden. Die Pandemie hat gezeigt, wie wichtig es ist, Zahlungsprozesse zu digitalisieren und ein starkes FX-Risikomanagement mit technologischem Know-how zu kombinieren. Wir haben verschiedene Optionen in Betracht gezogen. Die innovative Plattform gepaart mit dem technologischen Know-how von iBanFirst erschien uns die beste Lösung, um die Bedürfnisse unserer Kunden und des britischen Marktes zu erfüllen. Dank iBanFirst werden die Kunden von Cornhill von einer verbesserten grenzüberschreitenden Erfahrung mit zusätzlichen Funktionen wie dem Payment Tracker profitieren."

Über iBanFirst
iBanFirst ist ein globaler Finanzdienstleister, der Lösungen über Ländergrenzen hinweg anbietet. Als Alternative zum traditionellen Bankangebot hilft iBanFirst internationalen KMUs zu wachsen und vereinfacht gleichzeitig ihre täglichen Abläufe. Zu diesem Zweck hat iBanFirst eine hochmoderne Plattform entwickelt, die schnelle, sichere und kosteneffiziente Transaktionen in mehreren Währungen ermöglicht. Dank iBanFirst können Finanzteams Zahlungen in über 30 Währungen tätigen und empfangen und sich gegen Wechselkursrisiken absichern.

iBanFirst wurde 2013 in Paris von ehemaligen Bankmanagern und Unternehmern gegründet und ist ein französisches Unternehmen mit Hauptsitz in Belgien, das in Frankreich, Belgien, den Niederlanden und Deutschland tätig ist. Es ist als Zahlungsinstitut reguliert, in der gesamten Europäischen Union zugelassen und bedient Tausende von Kunden in ganz Europa. iBanFirst ist Mitglied des SWIFT-Netzwerks, SEPA-zertifiziert und verfügt über AISP- und PISP-Zulassungen gemäß PSD2. Das Unternehmen hat 46 Millionen Euro von Xavier Niel und führenden europäischen Risikokapitalfonds, wie Elaia und Bpifrance Large Venture, erhalten. Im Mai 2021 schloss iBanFirst eine Wachstumsfinanzierungsrunde mit der in Los Angeles ansässigen Private-Equity-Gesellschaft Marlin Equity Partners ab.

Über Cornhill
Cornhill International Payments ist ein im Vereinigten Königreich ansässiges Zahlungsinstitut, das sich auf Devisenhandel und Risikomanagement spezialisiert hat. Cornhill wurde 2007 gegründet und hat seinen Sitz im Herzen Londons. Das Hauptziel von Cornhill ist es, den Zahlungsverkehr für die Kunden einfacher und transparenter zu gestalten. Cornhill hat sich zum Ziel gesetzt, den weltweiten Geldtransfer für Unternehmen und Privatpersonen einfacher und kostengünstiger zu machen. Cornhill erhielt 2009 die FCA-Zulassung als Zahlungsinstitut und hat bereits Tausende von Kunden unterstützt. Cornhill verfügt über ein erfahrenes Team von Devisenhändlern, die sich auf den Aufbau enger Beziehungen konzentrieren, um die Wertschöpfung zu maximieren. Der Service stand schon immer im Vordergrund des Cornhill-Ethos, was zu einer beachtlichen Kundenbindung und einem hervorragenden Feedback geführt hat, wie die 4.9/5 Trustpilot-Bewertung bestätigt.

Kategorie: Fintech PR Growth